Dein Gürtel entsteht

1 - Der Rohling

1 – Der Rohling

Der Rohling - in diesem Falle ein massives Bronzeblech - wird erstmal weichgeglüht, damit man ihn überhaupt verarbeiten kann. Wir nehmen hier massive Bleche mit gut 2 mm Stärke für deinen Gürtel. Das ursprünglich federharte Blech wird rotglühend erhitzt und anschließend abgeschreckt. Danach ist es weich genug, um bearbeitet zu werden.
2 - Die Form wird ausgesägt

2 – Die Form wird ausgesägt

Die Form Deines Gürtels wird aufgezeichnet. Anschließend wird sie von Hand ausgesägt.
3 - Der Text wird eingeschlagen

3 – Der Text wird eingeschlagen

Hier stellen wir eine Gürtelschnalle mit Text her. Der Text wird mit eisernen Buchstabenstempeln eingeschlagen. Die einzelnen Buchstaben werden frei auf das Blech gesetzt und mit einigen gezielten Schlägen ins Blech getrieben. Schreibfehler dürfen natürlich nicht passieren, Korrektur unmöglich. Den Text kannst du natürlich frei bestimmen, alles ist möglich.
4 - Weichglühen, Abschrecken

4 – Weichglühen, Abschrecken

Die eingeschlagen Buchstaben sorgen für eine Kaltverformung und somit für eine nochmalige Aushärtung des Blechs. Deswegen wird es jetzt nochmals weichgeglüht. Rotglühend erhitzen, in Wasser abschrecken, fertig.
5 - Die Gürtelschnalle wird aufgewölbt

5 – Die Gürtelschnalle wird aufgewölbt

Deine Gürtelschnalle wird nun aufgewölbt. Hierbei wird die Gürtelschnalle mit Augenmerk und Fingerspitzengefühl über eine Hartholzmatritze frei geschmiedet. Dosierter Krafteinsatz ist hier wichtig: schlägt man nicht fest genug, tut sich nichts. Schlägt man zu fest, vermackt man die Oberfläche.
6 - Die Gürtelhalterung entsteht

6 – Die Gürtelhalterung entsteht

Die kleinen Böckchen werden von Hand aus Bronzeblech ausgesägt und durch einen massiven Bronzesteg verbunden. Gelötet wird mit Silberhartlot mit einem Schmelzpunkt von fast 800 Grad. Das ist zwar aufwändig, aber ausgesprochen robust.
7 - Die Halterung wird aufgelötet

7 – Die Halterung wird aufgelötet

Präzision und Augenmaß sind wichtig, da diese Lötung frei und ohne Hilfsmittel erfolgt. Auch hier kann man später nichts mehr korrigieren.
Schwierig auch die Hitzeverteilung. Das Silberlot schmilzt bei etwa 800 Grad, der Schmelzpunkt von Bronze ist nur unwesentlich höher. Beide Werkteile müssen eine Mindesthitze erreichen, damit das Lot fließen kann. Aber die Gürtelschnalle ist wesentlich voluminöser als die Halterung. Bleibt die Schnalle zu kalt, fließt das Lot nicht. Wird die Halterung zu heiß, schmilzt sie. Wird die Hitze nicht gleichmäßig verteilt, fließt das Lot am heißeren Teil empor, anstatt beide Teile miteinander zu verbinden. Eine Aufgabe für Könner, immerhin hantiert man, während man das alles beachten muß, mit einer über 1200 Grad heißen Flamme.
8 - Der Widerhaken wird angebracht

8 – Der Widerhaken wird angebracht

Der Widerhaken wird angebracht. Auch hier wird wieder mit Silberhartlot gearbeitet.
9 - Der letzte Schritt: Das Finish

9 – Der letzte Schritt: Das Finish

In aufwändiger Handarbeit werden die sägerauhen Kanten planiert und glattgefeilt. Kanten werden gebrochen, Fasungen angebracht, Lot- und Oxidreste entfernt und die gewünschten Mattierungen und Polituren angebracht. Insgesamt dauert die Fertigung einer Gürtelschnalle etwa 8 Stunden. Die Oberfläche wird hierbei nach deinem Wunsch bearbeitet. Man kann sie völlig natürlich belassen, mit allen Oxidspuren und Verarbeitungsmacken, man kann sie aber auch strich- oder wolkenartig mattieren oder man kann sie hochglanzpolieren. Bronze ist ein unglaublich vielseitiges Material, welches mit der Zeit eine wunderbare Patina entwickelt.
10 - Fertig! Jedes Stück ein Unikat

10 – Fertig! Jedes Stück ein Unikat

Verschiedene Gürtelschnallen mit Texten und ausgesägten Mustern. Jede einzelne Gürtelschnalle ist ein handgefertigtes Unikat. Diese hier mit der Aufschrift "I shot the sheriff" hat die Lisa gebaut, unsere geniale Mitarbeiterin.